JustTRADE Erfahrungsbericht 2021 – günstig mit riesiger Auswahl an Produkten handeln

justTrade Testbericht

AKTIEN BROKERORDER INTERNATIONALEINLAGENSICHERUNGDEPOTGEBÜHRORDERGEBÜHR INLAND
justTrade Logo1,00 €20.000 €0 €1,00 €

justTRADE Erfahrungen
Verleiht sich ein Anbieter selbst den Titel des „ersten Brokers mit Krypto- und Wertpapierhandel“ für den deutschen Markt, schauen Experten besonders genau hin. Denn den selbst gesteckten hohen Versprechen müssen Handelsplattformen in einem solchen Fall natürlich gerecht werden. Unsere JustTRADE Erfahrungen fallen – dies kann an diesem Punkt bereits gesagt werden – durchaus in der Tat positiv aus. Ob Sie wirklich ohne sogenannte Fremdkostenpauschalen und Provisionen traden (handeln), schauen wir uns im Folgenden ausführlich an. Eine Besonderheit im Bereich der in Deutschland ansässigen Handelsprofis ist in der Tat die Möglichkeit, auch digitale Währungen fürs Spekulieren nutzen zu können. Allerdings fällt dieser zunehmend beliebte Bereich digitaler Vermögenswerte der Kryptowährungen bisher auch im Hause JustTRADE noch recht überschaubar aus. Umso üppiger hingegen fällt das Geschäftsmodell allgemein aus, wenn es um den Wertpapierhandel geht. Besonders üppig präsentierte sich im JustTRADE Erfahrungsbericht die Sparte der Zertifikate.

Auch die Vielfalt an Aktien und börsengehandelten Fonds (ETF) kann sich sehen lassen. Ebenso interessant wie wichtig: Verantwortlich für den Service JustTRADE zeichnet die renommierte Privatbank Sutor Bank, wobei die Plattform als solche ausgelagert vom Dienstleister JT Technologies GmbH bereitgestellt wird. Das Hamburger Traditionsunternehmen führt für das junge Broker-Startup aus Frankfurt am Main Wertpapierdepots und Verrechnungskonten. Durch die Bank im Hintergrund sind Sie auch und gerade im Zusammenhang mit staatlichen Regulierungen und Maßnahmen zum Schutz Ihrer Einlagen auf der sicheren Seite, wie unsere JustTRADE Erfahrungen gezeigt haben. Durch das weitreichende Netzwerk des Betreibers können Sie unter anderem über LS Exchange, Quotrix, Citi, Vontobel, UBS und iSharres Handel betreiben. Neben dem börslichen gehört auch der außerbörsliche Handel zu den Stärken des Brokers JustTRADE.

JustTRADE Test – auch mobiles Handeln auf höchstem Niveau ist möglich

justTRADE Mobiles Handeln
Auffallend ist im Test unter anderem, dass Sie über den normalen Rechner per „Webtrading“ über die bekannten gängigen Internetbrowser Zugriff auf Ihr Handelskonto haben, zugleich aber auch kostenlose Apps für die beiden wichtigsten Betriebssysteme Apple iOS und Google Android auf Ihr mobiles Endgerät herunterladen können. So können Sie immer und überall aktuelle Positionen einsehen und Transaktionen von unterwegs durchführen. Dies ist ein wesentliches Positivmerkmal für anspruchsvolle Händlerinnen und Händler, die sich mit dem JustTRADE Erfahrungsbericht befassen. Mobile Trading gewinnt verstärkt an Bedeutung. Das FinTech-Startup hat sich dieser steigenden Nachfrage von Anfang an angenommen, um den Wertpapierhandel auf Ihr Smartphone zu bringen. → Handeln per Smartphone

Mit seinem Handelskonzept arbeitet der Broker aus gutem Grund daran, an die Spitze der deutschen Broker seines Bereichs zu gelangen. Was vor dem Download der Mobile Apps unverzichtbar ist: Ihr Mobilgerät muss die technischen Anforderungen der Programme erfüllen. Manches ältere Smartphone verfügt eventuell nicht über die richtige Version des Betriebssystems, was zu Komplikationen und im Ernstfall auch zu Verlusten führen kann. Zumindest, wenn Sie wegen technischer Probleme keine geeigneten Gegenmaßnahmen ergreifen können.

Welche Produkte kann ich bei JustTRADE handeln – der Erfahrungsbericht klärt auf

Da Sie bei vielen ähnlich arbeitenden Brokern am deutschen Markt bisher weiterhin vergeblich nach Produkten aus dem Bereich Kryptowährungen suchen, möchten wir diesem Umfeld hier zunächst Aufmerksamkeit widmen. Bisher konzentriert sich das Frankfurter Unternehmen auf einige der führenden „Coins“ der Kryptowelt. Dies waren im JustTRADE Test die Währungen Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC), Ripple (XRP) sowie der Bitcoin Ableger Bitcoin Cash (BCH). Das Konzept ist noch relativ neu, weshalb es in naher Zukunft noch Erweiterungen geben könnte, sollte der Kryptohandel auf Kundenseite wie erhofft erfolgreich sein.

Die übrigen Handelsbereiche hingegen fallen derzeit deutlich umfangreicher aus, wie unsere JustTRADE Erfahrungen gezeigt haben. Die handelbaren Produkte sind:

  • Aktien (laut Broker rund 7.300)
  • mehr als 1.000 börsengehandelte Fonds (ETFs)
  • über 500.000 Zertifikate
  • ETCs
  • Hebelprodukte
  • Optionsscheine

Gerade im Bereich des Zertifikathandels muss der deutsche Anbieter den Wettbewerb mit der internationalen Konkurrenz nicht scheuen. Zumal: In allen Sparten der Plattform baut der Broker seinen Service stetig aus. Im Aktiensegment können Sie an den Börsen LS Exchange oder Quotrix in mehr als 50 Ländern handeln. Auch hier war der Dienstleister im JustTRADE Test verdient dies positive Erwähnung, denn bei manchem Mitbewerber agieren Sie deutlich eingeschränkter. Weiter unten im JustTRADE Erfahrungsbericht werden Sie alles Wichtige zum Gebührenthema erfahren.

JustTRADE Erfahrungen zum Thema Handelszeiten

Was die Handelszeiten angeht, entscheidet sich dieser Aspekt danach, welche Produkte Sie bevorzugen für die eigenen JustTRADE Erfahrungen. Auch gibt es Unterschiede bei den verschiedenen Börsenplätzen der Handelspartner des Brokers. Beim Angebot LS EXCHANGE im außerbörslichen Handel des Anbieters Lang & Schwarz handelt Sie beispielsweise in der Zeit von 7.30 bis 23.00 Uhr – zur Verfügung stehen Vermögenswerte aus dem Bereich Aktien, ETFs, ETCs. Die Plattform Quotrix erlaubt den börslichen Handel als „Market Maker“-System der Deutschen Börse mit Aktien, ETFs und ETCs in der Zeit von 8.00 bis 22.00 Uhr. Mit Citi können Sie unter Optionsscheine wie Turbo-Optionen, aber Discount-, Index- und andere Zertifikate traden. Hier sind die Handelszeiten nach unseren JustTRADE Erfahrungen identisch zu jenen der Plattform Quotrix aus.

Die Zeiten der übrigen Handelsplätze von UBS, Société Générale und Co. fallen ähnlich aus. Allgemein können Sie allzu auch börslich zu sehr langen Handelszeiten spekulieren. Nehmen Sie sich auf jeden Fall ausreichend Zeit für die Produktsuche der verschiedenen Plätze. So wissen Sie genau, in welchem Zeitrahmen Sie Transaktionen ausführen können. Mit der Auswahl der handelbaren Produkte sind zudem die nutzbaren Orderarten relevant für den objektiven JustTRADE Erfahrungsbericht.

Diese Orderarten können Sie bei JustTRADE einsetzen

Welche Ordertypen Sie beim Handel anwenden können, hängt maßgeblich damit zusammen, welche zur Verfügung stehenden Plattformen Sie auswählen. Ein repräsentatives Beispiel: Die Plattform des Partners Vontobel. Zertifikate, Aktienanleihen und Hebelprodukte stehen bei diesem System im Mittelpunkt. Zu den Orderarten gehören dabei die Varianten Quote Request, Limit, Stop, Stop Limit, Trailing Stop Loss und One-Cancels-Other. Auch die klassische Market-Order können Sie für innerhalb Ihrer Positionen zum Einsatz bringen. Sofern Sie sich für eines der anderen Handelsmodelle aus dem Portfolio entscheiden, können Sie möglicherweise nur auf eine beschränkte Zahl Orderarten zugreifen. Der Broker fasst die tatsächlich anwendbaren Ordertypen in einer Übersicht zu allen Plattformen transparent zusammen.

Wissenswert:
Kurse auf der Webseite des Brokers werden zu allen sieben Handelsplätzen in Echtzeit („Realtime“) bereitgestellt! Direktorders werden grundsätzlich binnen Millisekunden ausgeführt.

So wissen Sie direkt, welchen Spielraum Sie an welcher Stelle für Ihre JustTRADE Erfahrungen ausschöpfen können. Gerade im Zusammenhang mit dem Limit-Handel sollten Sie die geltenden Rahmenbedingungen genau kennen – etwa mit Blick auf Auftragserteilungen, Streichungen und Ausführungen. Diese sind zwar generell kostenlos und können gleichsam börslichen als auch im außerbörslichen Handel verwendet werden. Beachten sollten Sie allerdings mögliche Obergrenzen für Ihr Ordervolumen.

Alles Wesentliche zum Gebührenmodell & Kundendienst im JustTRADE Erfahrungsbericht

Im Zusammenhang mit Gebühren für den verdienen auch Mindestanforderungen und mögliche Höchstsummen für Positionen Betrachtung. Als Mindestordervolumen pro Kauf nennt der Broker eine Summe in Höhe von 500 Euro, das Maximum beläuft sich je Order auf 50.000. Ihr Einstieg in den Kryptohandel gelingt wiederum bereits mit einem Mindestvolumen von nur 50 Euro. Dass Sie gleichsam webbasiert als auch mobil alle Handelsinstrumente und Orderarten einsetzen können, spricht für den Broker. Alle Gebühren für den Handel werden verständlich dargestellt und fallen im Vergleich zu vielen anderen Anbietern in der Tat gering und damit erfreulich fair aus. Sollten Sie trotz der klaren Präsentation aller Bedingungen und Kosten Fragen zum Geschäftsmodell haben: Der Kundendienst des Anbieters bietet vielfältige Optionen zur Kontaktaufnahme, wie unsere JustTRADE Erfahrungen gezeigt haben. Natürlich können Sie den Support über Soziale Medien wie Twitter und Facebook erreichen und dort über Neuheiten und Aktionen auf dem Laufenden bleiben.

Ausnahme beim Gebührenthema:
Wenn Sie via JustTRADE Kryptowerte handeln, beläuft sich der mindestens berechnete Spread auf 0,30 % – hierbei handelt es sich um den einzigen Kostenpunkt in diesem Bereich!

Alle wichtigen Formulare können Sie mit einen Klick von der Plattform herunterladen. Anfragen können Sie rund um die Uhr per E-Mail an den Kundendienst richten. Rückmeldungen gab es im Testbericht zügig und mit zufriedenstellenden Aussagen. Die umfassende Rubrik „FAQ“ beantwortet die üblichen Fragen von Anfängern (→ Aktienhandel für Anfänger), aber auch erfahrenen Tradern bereits ohne persönliche Rücksprache. Der Test zeigte, dass Sie beim Handel tatsächlich keine Orderentgelte zahlen. Auch Orderprovision und die vielerorts zu erwartenden Depotgebühren oder Fremdkostenpauschalen sind ausgeschlossen. Händler, die via Xetra Gold erwerben, zahlen für die Verwahrung der Reserven eine monatliche Pauschale in Höhe von 0,03 % auf den Bestand. Für die geduldete Überziehung des Verrechnungskontos wird derzeit (Stand: 11/2020) ein Zinssatz in Höhe von 9,00 % pro Jahr berechnet. Befindet sich Guthaben auf dem Konto, gab es im Zuge des JustTRADE Erfahrungsbericht einen Guthabenzins von 0,50 % p.a. Wichtig ist bei einem deutschen Broker übrigens auch die Steuerthematik. Der hier getestete Broker berücksichtigt diesen Aspekt bereits im Sinne seiner Kundschaft.

Sie fragen sich, wie der Broker angesichts des präsentierten Kostenmodells erfolgreich wirtschaften kann? In seiner Selbstdarstellung verweist JustTRADE auf Rückvergütungen, die im Banken- und Brokerage-Sektor üblich sind. Erträge erzielt der Dienstleister in weiten Teilen dadurch, dass die angeschlossenen Handelspartnern Rückvergütungen ausschütten. Eben diese sind die Grundlage dafür, dass weder Depotgebühren erhoben noch Orderprovisionen in Rechnung gestellt werden.

Die Eröffnung eines Depots – kein großer Zeitaufwand im JustTRADE Test

justTRADE Depot eröffnenAbgesehen von einem gut sortierten Portfolio für die Ausrichtung des eigenen Handels, eines transparenten Gebührensystems sowie der Orderarten spielen im JustTRADE Erfahrungsbericht zwingend die oben genannten schnellen bzw. kurzen Ausführungszeiten eine wichtige Rolle. Erwähnt sei, dass Sie auf Handelsinstrumente und Hilfsmittel zur Analyse der verschiedenen Märkte erst nach Einrichtung eines Handelskontos und dem Login Zugriff erhalten. Der Broker selbst spricht rund um die Kontoeröffnung von einem zeitlichen Aufwand von lediglich zehn Minuten. Dies hat sich als korrekt erwiesen, wenn Neukunden alle wichtigen Daten zur Hand haben und die technischen Anforderungen für die vollends digitale Legitimation per Video Chat erfüllen. Das oft verlangte PostIdentverfahren und den damit verbundenen Besuch einer örtlichen Postniederlassung ersparen Sie sich damit und können den letzten wichtigen Punkt bei der Depoteröffnung bequem von Zuhause abhaken. → Depot Vergleich

Depots gibt es unseren JustTRADE Erfahrungen zufolge derzeit nur für Kundinnen und Kunden, die mit ihrem Wohnsitz in Deutschland steuerlich veranlagt sind und eine deutsche Staatsbürgerschaft vorweisen können.

Die Depoteröffnung an sich gelingt in wenigen einfachen Schritten:

Schritt 1:
Eingabe aller wichtigen Daten zum Antragsteller → Personen- und Adressdaten, Staatsangehörigkeit. Wohnort Deutschland, Details zur Steuerpflicht, Eingabe Steueridentifikationsnummer, Bestätigung der Richtigkeit aller Eingaben und Erklärung, dass im eigenen wirtschaftlichen Interesse gehandelt wird.

Schritt 2:
Download der JustTRADE App auf das Mobiltelefon

Hier führen Sie die Video-Legitimation direkt in der Mobile App durch. An die genannte E-Mail-Adresse sendet der Broker den dafür benötigten ID Now Code. Halten Sie Ihr Ausweisdokument bereit und erledigen Sie die Eröffnung bequem per Kamera.

Schritt 3:
Einrichten eines eigenen Initialpassworts

Haben Sie die Legitimation erledigt, definieren Sie ein eigenes Passwort für den Einstieg. Dieses ändern Sie dann später im Rahmen erster Aktivitäten.

Die Prozedur der Depoteröffnung ohne die App erfolgt nach identischem Muster, nur eben über den normalen Browser; auch hier braucht es die digitale Legitimation. Die App erlaubt Ihnen hier die ortsunabhängige Durchführung des Verfahrens, ist aber wie gesagt nicht obligatorisch.

Das Handelsmodell von JustTRADE im Erfahrungsbericht

Ein guter Einstieg in die Plattform des Brokers sind die Kurzanleitungen zum Web- und Mobiltrading, die der Broker online kostenlos zum Download zur Verfügung stellt. So haben Sie direkt alle Funktionen im Blick und wissen, worauf Sie sich einlassen und welche Chancen Sie beim Handel haben. Die „Handbücher“ erklären alle Schritte vom ersten Login bis zur ersten „richtigen“ Transaktion. Hilfreich ist dies für Ihre kommenden JustTRADE Erfahrungen auch dahingehend, dass Sie gleich genau verstehen, wie Sie direkt aus den umfangreichen Charts Orders ausführen, wie Sie eine eigene Watchlist anlegen und Kurse optimal im Blick behalten. Beispiels überblicken Sie im „Grill-Menü“ jederzeit die aktuellsten Höchst-und Tiefststände Ihrer bevorzugten Assets (Vermögenswerte) in den Diagrammen. Der Broker macht Ihnen als Händler das Leben denkbar einfach, damit Sie immer passende Entscheidung treffen können.

Die Anwendung der Orderarten ist ebenfalls einfach, wenn Sie sich zuvor die nötige Zeit für die Lektüre der Tipps genommen haben. Die Besonderheiten der diversen Ordertypen sollten Sie unbedingt verstehen, bevor Sie erste Trades ausführen. Denn ein sogenanntes „Demokonto“ oder „Musterdepot“ können Sie nach unseren JustTRADE Erfahrungen aktuell nicht nutzen, um sich in die Materie des Handels einzuarbeiten. Informationen zu allen angebotenen Börsenplätzen und dem außerbörslichen Handel mittels Livetrading über die diversen Emittenten und mit den unterschiedlichen Produkten begegnen Ihnen im Ratgeber nochmals. Die Ausführlichkeit der Anleitungen ist fraglos auch ein Grund, weshalb der Broker aus Frankfurt am Main in unabhängigen Testberichten so gute Ergebnisse erreichen konnte.

Der Aspekt der Einlagensicherung in unserem JustTRADE Erfahrungsbericht

Auch wenn Verluste aus dem Handel stets die Folge eigener Entscheidungen sind: Die Frage nach der Absicherung des Kapitals ist für Trader und Interessenten immer wichtig. Denn Berichte über die Folgen einer Insolvenz oder eines Hackerangriffs schrecken gerade manchen Anfänger nach wie vor ab. Es geht hier also um solche Schäden, die sich klar der Verantwortung des Brokers zuzuordnen lassen. Zum Beispiel im Konzept nicht ausreichender Sicherheitsstandards. Aus diesem Grund haben sich unsere Experten in ihren JustTRADE Erfahrungen natürlich auch Zeit genommen, um sich mit den Gegebenheiten im Bereich der Einlagensicherung zu beschäftigen. Die Einlagensicherung für Händlerinnen und Händler, die über den Broker traden, sind im Grunde ideal. Zum Tragen kommt hier die Zugehörigkeit des Anbieters zur Sutor Bank.

Das Unternehmen untersteht zum einen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und wird dadurch ebenso reguliert wie kontrolliert. Die Behörde gibt weltweit als eine der strengsten. Alle Kundeneinlagen werden getrennt vom Broker-Kapital bei der Bank verwahrt. Zudem greift eine freiwillige Einlagensicherungssicherung in Höhe von 1,3 Millionen Euro pro Kunde. Damit reicht die Absicherung deutlich weiter als die staatlichen Vorgaben (100.000 Euro) in Deutschland und der EU. Dies ist gerade für Händler mit sehr großem Budget ein wichtiger Punkt im JustTRADE Erfahrungsbericht.

Unser Fazit nach JustTRADE Erfahrungen aus erster Hand:

Eine sehr große Auswahl handelbarer Vermögenswerte, vorbildliche Gebührenpraxis und ein modernes Handelsmodell, das gerade im Bereich Mobile Trading überzeugt – so lässt sich das Handelsmodell des Brokermodells der Sutor Bank bereits sehr zusammenfassen. Aber auch die Einstiegshilfen zum Browser- und App-basierten Handel erlauben einen einfachen Einstieg in die Plattform. Unser JustTRADE Erfahrungsbericht bestätigt unterm Strich, dass sich der Dienstleister seine guten Testnoten redlich verdient hat. Mit seinem Modell für den Kryptohandel beschreitet der der Broker zudem einen Weg, den viele Anbieter am deutschen Markt bisher noch scheuen.