Anlagestrategien gegen Finanzcrash 2019 → das sollten Sie beachten

Anlagestrategien gegen Finanzcrash 2019 → das sollten Sie beachten

Das aktuelle Finanzsystem ist sozusagen globalisiert. Ein Land allein kann einen finanziellen Zusammenbruch verursachen und die anderen Länder mitreißen. Die Geldanlage in Sachwerten ist für viele Investoren die optimale Lösung. Nicht jeder Kapitalanleger hat individuelle Anlagestrategien für den Finanzcrash ausgearbeitet. Grundsätzlich sind Sachwerte empfehlenswert, jedoch ist auch in diesem Bereich eine Streuung gut. Es ist nicht sinnvoll, das gesamte Vermögen nur in Goldbarren anzulegen. Unter dem Motto Anlagestrategien Finanzcrash hat jeder Geldgeber andere Vorstellungen. Aktien sind seit Jahrzehnten eine gute Geldanlage, wenn es sich um stabile Unternehmen handelt. Die Frage ist nun, kann das Unternehmen einen Finanzcrash durchstehen? Somit sind Aktien nur von großen mächtigen Konzernen als optimale Anlagestrategien im Finanzcrash zu bewerten. Experten reden von Anlagen in Immobilien, Versicherungen, Aktien und auch in Sachwerten wie Gold und Silber. Es ist grundsätzlich falsch, buchstäblich alles auf eine Karte zu setzen.



Überleben Kryptowährungen einen Crash?

Anlagestrategien gegen mega FinanzcrashKryptowährungen werden von keiner Inflation oder irgendeinem Finanzcrash beeinflusst. Bitcoins sind aktuell die bedeutendste Kryptowährung. Wer sich wegen eines Finanzcrashs sorgt, sollte in Kryptowährungen oder Gold sein Kapital anlegen. Kryptowährungen sind besser als Immobilien. Im Notfall kann der Staat besondere Steuern für Immobilienbesitzer erlassen; der Bitcoin-Besitzer muss nicht mit irgendwelchen Sondersteuern rechnen oder mit dem Verlust seiner Bitcoins.

Empfehlenswerte Anlagestrategien gegen den Mega Finanzcrash

Anlagestrategien FinanzkriseExperten sprechen nicht von Anlagestrategien gegen den Mega Finanzcrash, sondern von Aufschub-Strategien. Wenn ein Land schwächelt, kann es weitere Kreise ziehen, sodass tatsächlich das Endergebnis der Mega Finanzcrash sein wird. Das Problem wird sich ständig vergrößern. Somit sind beispielsweise langfristige Anlagen in Währungen nicht sehr empfehlenswert. Einige Anlagestrategien gegen den Finanzcrash sind in den aufgeführten Bereichen eventuell zu erstellen:

  • Edelmetalle sind beständig gegen Finanzcrashs,
  • Ackerland erwerben,
  • Privatkredite an Landwirte vergeben, um mit Nahrung und Sachwerten die Rückzahlung vertraglich festzuhalten,
  • maximal 3 % des Kapitals in Alkohol oder Tabak investieren,
  • das Vermögen in Werte anlegen, die nach dem Crash für den Anleger zweckdienlich sind.
  • Schulden machen, um zu investieren, ist eine schlechte Strategie.

Die Anlagestrategien gegen den Mega Finanzcrash auf dem Aktienmarkt sind generell sinnvoll, jedoch ist ständig die Marktentwicklung zu beobachten. Der Mega Finanzcrash, der Bankencrash sind Ereignisse, die sich in der Regel langsam ankündigen. Die Trader und Verbraucher beachten diese Merkmale meist nicht. In den Anlagestrategien beim Finanzcrash sollte der Fokus auf den Aktienhandel in mehreren stabilen Unternehmen stehen. In der Kategorie Sachwerte ist nicht nur Gold wertvoll, andere Sachwerte sind ebenso interessant, die bei einem finanziellen Zusammenbruch nicht ihren Wert verlieren.

Anlagestrategien in Zeiten der Finanzkrise

Vorbereitung FinanzcrashAnleger, die einen großen Bogen um Aktien machen und ihre Strategie lieber in Sachwerten erstellen, sind vorsichtig und legen keinen Wert auf Spekulationen. Wenn es zum Mega Finanzcrash kommt, sind nur Aktien von stabilen Unternehmen zu berücksichtigen. Daher ist die Anlagestrategie im Bereich Aktien so zu gestalten, dass viele Unternehmen infrage kommen, die jedoch alle über Stabilität verfügen müssen. Ein Startup-Unternehmen könnte in der Mega Finanzkrise schnell komplett verschwinden. Der Goldwert kann zwar auch sinken, trotzdem ist die Empfehlung für Anlagestrategien in der Finanzkrise in unterschiedlichen Sachwerten durchaus sinnvoll.

Anlagestrategien Finanzwesir

Der Grundsatz der Anlagestrategien laut Finanzwesir ist so zu verstehen, dass die Investitionssumme zweigeteilt wird, und zwar in die risikoarme und in die risikoreiche Hälfte. Risikoarm sind beispielsweise Anleihen der Bundesrepublik Deutschland. Großartige Gewinne und Renditen sind zwar nicht zu realisieren, aber ein kompletter Verlust ebenfalls nicht. Im Falle eines bevorstehenden finanziellen Desasters würden die Anlagestrategien im Finanzcrash unter Berücksichtigung eines Kapitals von 100.000 Euro mit 80.000 Euro risikoarm angelegt werden, die restlichen 20 % können mit entsprechenden Anlagestrategien laut Finanzwesir mit mehr Risiko angelegt werden. Aktien, die sich im Weltportfolio befinden, sind gut angelegt mit:

  • 70 % MSCI World, der immerhin ungefähr 1514 Firmen enthält, und
  • 30 % MSCI Emerging Markets, der auch aus ungefähr 827 Unternehmen besteht.

Vorbereitung zum Finanzcrash

Anlagestrategien FinazwesirWas erwarten wir? Es ist nicht richtig, den Kopf in den Sand zu stecken und zu denken, dass nichts passiert. Anlagestrategien für den Finanzcrash entwickeln okay, aber eigentlich wozu? Diese Lösung ist auf lange Sicht nur vorteilhaft, denn häufig werden Anzeichen übersehen, sodass plötzlich der finanzielle Zusammenbruch den Verbraucher überrascht, der sich partout weigerte, die Vorzeichen zu erkennen. Der nahende Finanzcrash macht sich nur schleichend bemerkbar; es ist sinnvoll, dahingehende Anlagestrategien direkt auf den Finanzcrash bezogen zu entwickeln. Die Bundesrepublik muss Geld für die Bankenrettungen bereitlegen. Das Schicksal wird von den fraglichen Spar- und Reformbewegungen der südlichen europäischen Staaten beeinflusst. Wenn alle infrage kommenden Länder austreten, kommt es zum Finanzcrash. Es ist daher vernünftig, mit der Vorbereitung zu einem eventuellen Zusammenbruch frühzeitig zu beginnen. Was geschieht aller Voraussicht nach?

  • Die Menschen haben keine Altersvorsorge,
  • die Wirtschaft wird erschüttert, Arbeitslosigkeit ist die Folge,
  • das Geld ist nicht mehr so viel wert oder der Euro ist komplett wertlos,
  • die Versorgung und auch die öffentliche Ordnung brechen zusammen,
  • der Wohlstand „auf Raten“ existiert nicht mehr.

Wer nicht vorgesorgt und keine entsprechenden Anlagestrategien für den Finanzcrash erstellt hat, wird wohl mit heftigen Schwierigkeiten rechnen müssen. Die bange Frage tritt nun auf, sind die Ersparnisse krisensicher angelegt?

Was bedeutet der Bankencrash?

BankencrashKurz und emotionslos erklärt, ist der Bankencrash die dauerhafte Zahlungsunfähigkeit mehrerer Banken oder sonstigen Kreditinstitute in einem Staat. Fast könnte dieser Zustand als Insolvenz erläutert werden. Große Versicherer werden ebenfalls empfindlich vom Bankencrash betroffen. Notwendige Rücklagen können nicht gebildet werden, das Kapital der Versicherer steckt teilweise in Zinsanlagen. Der Finanzcrash USA hat diese Probleme weitgehend bestätigt. Nach der Finanzkrise waren selbst die Riesen wie beispielsweise die Citigroup am Ende. Lehman Brothers und andere regionale Banken gingen regelrecht pleite. Der deutsche Leitindex verlor fast 20 % im Jahre 2018. Aktien sind bezüglich Rendite besser als Sachwerte. Ökonomen warnen vor dem Ende des langen Konjunkturaufschwungs. Die Analysten erwarten für das deutsche BIP nur eine Wachstumsrate von 0,6 %.

Rohstoffe eignen sich für Investitionen

Spezielle Anlagestrategien beim Finanzcrash sind durchaus im Bereich Rohstoffe auszuarbeiten:

EnergierohstoffeErdöl, Erdgas, Kohle
MetallrohstoffeKupfer, Zink, Stahl
EdelmetalleGold, Silber, Diamanten
AgrarrohrstoffeGetreide, Holz, Soja, Raps

Für die Rohstoffe gelten Angebot und Nachfrage als Grundlage für Spekulationen und Gewinne. Der Aufbau eines Portfolios ist ebenfalls eine gute Basis, um abhängig auf der Grundlage des Portfolios Anlagestrategien für einen Finanzcrash zu gestalten:

  • Einlagen,
  • Immobilien,
  • Aktien,
  • Rohstoffe,
  • Sachwerte,
  • alternative Kapitaleinlagen.

Warum ist der Zusammenbruch mit aller Wahrscheinlichkeit zu erwarten

Finanzcrash USADie Finanz- und ebenso die Wirtschaftsmärkte sind aufgrund der Globalisierung eng miteinander verbunden. Der Verbraucher kann nicht in ein anderes Land ziehen und sich neu orientieren, alle Länder hängen mit „drin“ im Finanzcrash. Die USA haben Staatsschulden, die europäischen Länder ebenfalls. Der arabische Teil der Welt ist auch nicht schuldenfrei. Die asiatischen Länder müssen ebenfalls gut kalkulieren, um einem Finanzcrash zu entgehen. Bei der Erstellung der Anlagestrategien im Finanzcrash sind auch die anderen Länder und deren Wirtschaftlichkeit zu berücksichtigen. Experten geben einige Tipps:

  • Auf sichere Währungen setzen, wenn die Investition im Bereich Forex Handel realisiert wird,
  • Aktien und Substanzwerte sind aus der Schweiz und USA sicherer,
  • bei Anleihen ist es sinnvoll, auf die Rückkehr zur DM zu setzen,
  • Hebelpapiere sollten auf einen Euro-Crash gewettet werden,
  • Gold ist und bleibt die stabilste und sicherste Anlage der Welt, allerdings nicht mit exorbitanten Gewinnen.

Gezielt gegen den Euro zu wetten, ist natürlich äußerst spekulativ. Das sollte den Anlegern klar sein. Drei Tipps, die für die Anlagestrategien im Finanzcrash eventuell interessant sind:

  • keine Schulden machen, sondern nur das zur Verfügung stehende Kapital anlegen,
  • die Kapitalanlage streuen,
  • nicht in Papierwerten, sondern lediglich in Sachwerten investieren.

Die Anlagenstrategie im Bereich Finanzcrash sollte den Kauf von Ackerland bzw. eines kompletten Bauernhofes beinhalten. Der Bauernhof wird natürlich verpachtet, die Menschen werden jedoch immer essen und trinken. Heutzutage achten viele Verbraucher auf Bio-Produkte, sodass eine Geldanlage in dieser Richtung durchaus sinnvoll sein kann. Die Streuobstwiese zu erwerben, ist ebenfalls zweckdienlich. Viele Menschen kaufen einen Bauernhof oder Ackerland und nutzen gemeinsam den Profit.

Geldanlagen auf dem Bankkonto

Wer sich absolut nicht für das Finanzwesen interessiert und auch kein Interesse an Aktien- oder Börsengeschäften hat, sondern sein Geld auf einem Sparbuch lässt, wird wohl mit schmerzlichen Verlusten im Falle eines Finanzcrashs rechnen müssen. Trotzdem wollen viele Anleger keine Risiken eingehen. Die Leute, die einen Finanzcrash nicht für möglich halten, sollten wenigstens ihr Vermögen teilweise anlegen, sodass es bei einem Finanzcrash sinnvoll gelagert ist und eventuell sogar Gewinn bringt.

Gold ist als Geldanlage absolut sicher

Finanzcrash FolgenAuf die zweckmäßige Anlage von Gold wird von den Experten immer wieder hingewiesen. Seit Jahrtausenden ist Gold eines der begehrtesten Edelmetalle. Als Nachteil ist allerdings zu bemerken, dass die Volatilität gering ist. Zwischen den Jahren 2011 und 2016 waren es mal gerade 20 %. Gut, große Gewinne und Renditen werden nicht erwartet, aber der komplette Verlust des Goldes ebenfalls nicht. Aktienbesitzer gingen pleite, der Forex-Handel kam zum Erliegen, Sachwerte büßten ihre Attraktivität, Gold blieb im Bankfach; Verluste waren nicht zu beklagen. Der Goldkurs hängt wie alle anderen Produkte des Börsengeschäftes von Angebot und Nachfrage ab. Kaffee beispielsweise richtet sich nach der Jahresernte und davon abhängig ebenfalls von Angebot und Nachfrage. Die Goldvorkommen auf der Erde sind limitiert, Gold kann nicht hergestellt werden, künstliches Gold ist „nichts wert“. Die echte sichere Kapitalanlage ist Gold mit wenig Risiko; es ist allerdings auch nicht mit spektakulären Gewinnen zu rechnen. Das richtige Gold kaufen, ist wichtig, Goldbarren sind geeignet und werden überall anerkannt. Goldmünzen sind für kleinere Anleger durchaus akzeptabel. Wer an Weiterverkauf denkt, sollte kleine Barren oder Münzen kaufen. Gold zersägen oder zerschneiden ist nicht unbedingt sinnvoll, wenn das Gold verkauft werden soll. Lieber mehrere kleine Barren oder Goldmünzen, als ein großer Barren, der weniger lukrativ ist. Sammlermünzen, die Gold enthalten, werden anders gewertet und sind für eine Vermögensanlage nicht geeignet.

Fazit:

Wer sich die Schrecken und Verluste eines Mega Finanzcrashs vorstellt, wird sich für vernünftige Anlagestrategien im Finanzcrash interessieren. Der finanzielle Zusammenbruch wird, wenn er eintrifft, katastrophale Folgen für die wirtschaftliche Situation eines jeden Landes haben. Wer sein Vermögen auf dem Sparkonto lässt, muss mit 100 % Verlust rechnen. Die Kapitalanleger könnten mit dem notwendigen Know-how allerdings etwas mehr Glück haben. Hier liegt es an der richtigen Anlagestrategie im Finanzcrash. Bevorzugt sind, wenn es zu dieser Situation kommt, Geldanlagen in Sachwerten und eventuell Aktien. Versicherungen jeglicher Art sind ebenfalls vom Finanzcrash betroffen. Immobilien, die nicht auf Finanzierung angeschafft wurden und Ackerland sorgen für wenig Verluste oder eventuell sogar für Gewinn. Viele Bücher wurden bereits über dieses Thema geschrieben; der größte Optimist und der größte Pessimist können keinesfalls abschätzen, welcher Schaden ein Finanzcrash global anrichtet. Experten geben Ratschläge, die häufig durchdacht sind und berücksichtigt werden sollten. In der Vergangenheit hat die Finanzwelt Erfahrungen sammeln müssen in diesem Bereich. Es ist sinnvoll, unverzüglich mit diesbezüglichen Überlegungen und Strategien zu arbeiten.