Eigene Kryptowährung erstellen – so funktioniert es!

Eigene Kryptowährung erstellen – so funktioniert es!

Kryptowährungen sind im Trend. Tokens wie Ether oder der BitCoin erlangen stetig größere Bekanntheit und immer mehr Menschen entscheiden sich, ihr Glück mit dem Kryptohandel zu versuchen. Doch wie sieht die Sache eigentlich aus, wenn man eine eigene Kryptowährung erstellen möchte? Die Antwort wird Sie vielleicht überraschen. Da es sich um eine digitale Währung handelt, ist es relativ einfach und unkompliziert, einen neuen Token zu erstellen. Hier finden Sie fünf Tipps, die Ihnen dabei helfen, eine eigene Kryptowährung zu starten.



Eine eigene Kryptowährung erstellen – geht das?

Es wird Sie vermutlich überraschen, wie einfach es ist, eine eigene Kryptowährung zu erstellen. Ohne Vorkenntnisse benötigen Sie dafür ca. eine Stunde. Haben Sie bereits Routine, dann kommen Sie unter Umständen schon in ca. 20 Minuten an Ihre eigene Kryptowährung. Ganz legal und ohne dabei hohe Investitionen tätigen zu müssen. Doch es gibt einige Einschränkungen. Bei dem Token handelt es sich nämlich lediglich um eben das: Einen Token. Planen Sie außerdem ein ICO zu erstellen, gibt es viel mehr zu beachten und zahlreiche gesetzliche Bestimmungen, mit denen Sie vertraut sein müssen.

Fünf Tipps für das Erstellen einer eigenen Kryptowährung

Eigene Kryptowährung erstellenIm Folgenden finden Sie fünf wichtige Tipps, die Ihnen dabei helfen, erfolgreich eine Kryptowährung zu erstellen. Diese unterstützen Sie dabei, sich erfolgreich auf Ihr Projekt vorzubereiten und zeigen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Plan achten sollten. Dennoch handelt es sich hier natürlich um ein komplexes Thema, das viel Vorbereitung und auch Fachwissen erfordert.

Tipp 1: Machen Sie sich mit der Materie vertraut

Bevor Sie sich daran machen, eine eigene Kryptowährung zu erstellen, gilt es, sich zunächst mit der Materie dieses überaus komplexen Themas vertraut zu machen. Sie müssen wissen, was Kryptowährung ist, welche Technologie dahintersteckt und wie die digitale Währung funktioniert. Darüber hinaus müssen Sie wissen, welche Token und Einsatzmöglichkeiten es gibt und wie Transaktionen, etc. funktionieren.

Tipp 2: Planen Sie Ihr Projekt im Vorfeld

Es gibt rund 3000 verschiedene Tokens auf dem Markt. Die Zahl steigt stetig. Doch eine Kryptowährung wird nicht einfach so erstellt. Die Entwickler verfolgen mit ihren Tokens stets ein bestimmtes Ziel. Auch Sie müssen sich daher Gedanken darüber machen, was das Ziel Ihres Tokens sein soll. Möchten Sie Smart Contracts anbieten, ein neues Zahlungsmittel erstellen oder verfolgen Sie andere Ziele? Nur wenn Sie Ihr Projekt vorher genau planen, können Sie sich gezielt an die Arbeit machen.

Tipp 3: Starten Sie mit ERC20

Ether und die ERC20 Tokens sind in der Kryptoszene sehr weit verbreitet. Für diese Coins finden Sie nicht nur viele Informationen, sondern auch eine Reihe von fertigen Code Snippets, die Sie für Ihre Tokens verwenden können. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, mit ERC20 zu beginnen und zunächst von anderen Technologien und Standards Abstand zu nehmen, da hierfür meist mehr Erfahrung und Aufwand erforderlich sind.

Tipp 4: Versuchen Sie sich zunächst in einem Test-Netzwerk

Die Versuchung ist groß, mit dem neuen Kryptotoken sofort in einem echten Netzwerk zu starten. Das bedeutet jedoch, dass der Coin sofort live ist. Darüber hinaus ist in diesem Fall für die Entwicklung echtes Ether erforderlich. Dieses müssen Sie mit echtem Geld zuvor kaufen. Aus diesem Grund ist es sinnvoller, zunächst in einem Test-Netzwerk zu beginnen. Hier bekommen Sie das für die Entwicklung notwendige Ether kostenlos und haben zudem ausreichend Gelegenheit und Möglichkeiten, um mit dem Token zu experimentieren. Sind Sie mit den Schritten und dem Verfahren vertraut und haben Sie ausreichend Zeit in das Testen investiert, dann ist der Zeitpunkt gekommen, um mit Ihrem Coin „live” zu gehen.

Tipp 5: Fangen Sie klein an

Wie bei allen neuen Projekten gilt auch hier: Fangen Sie zunächst klein an. Beschränken Sie sich auf einfache Änderungen und Anpassungen, testen Sie diese umfangreich und beginnen Sie dann nach und nach damit, neue Funktionen und Möglichkeiten zu implementieren, während Sie auf dem Weg weitere Erfahrung und wichtiges Fachwissen sammeln, anstatt sich gleich Gedanken über ein ICO oder ähnliches zu machen. Auch wenn sich eine eigene Kryptowährung in wenigen Minuten erstellen lässt: Der Weg zu einem komplett fertigen Token oder gar zu einem ICO ist lang und erfordert viel Vorbereitung und ein umfangreiches Fachwissen.

Fazit

Aufgrund der großen Beliebtheit und des hohen allgemeinen Interesses an Kryptowährungen ist es für viele Menschen eine interessante Überlegung, selbst einen eigenen Coin auf den Markt zu bringen. Tatsächlich lässt sich ein eigener Token bereits in wenigen Minuten erstellen. Planen Sie jedoch ein wirklich professionelles Projekt oder gar einen eigenen ICO, dann ist der Weg lang und es gibt viele Dinge zu beachten. Die obenstehenden Tipps helfen Ihnen dabei, erfolgreich in die Entwicklung einer eigenen Kryptowährung zu starten. Sie sind jedoch nur der Anfang auf einem langen und komplexen Weg.

Über den Author

Die neuesten IT-Trends bietet Ihnen Krypto-Vergleich als Blockchain Agentur in Berlin & München mit Fokus auf die Entwicklung professioneller ICO sowie Blockchain-Projekte eine ausführliche Beratung. Möchten Sie eine eigene Blockchain programmieren? Fordern Sie eine kostenlose Beratung an.