Wie findet sich der passende Broker für den Forexhandel – 6 Punkte näher beleuchtet

Wie findet sich der passende Broker für den Forexhandel – 6 Punkte näher beleuchtet

Der Forexhandel ist äußerst liquide und kann aufgrund der Hebelwirkung größere Gewinne abwerfen. Um auf dieser Plattform aktiv sein zu können, ist die Voraussetzung einen Broker zu wählen. Dieser bietet die Software, die den entsprechenden Handel ermöglich. Doch welcher Broker sollte gewählt werden? Auf was ist bei der Wahl zu achten?

Wie unterscheiden sich die Broker?

Die Broker unterscheiden sich in verschiedenen Bereichen:

  • Software
  • Sicherheit
  • Gebühren
  • Charts
  • Produkte für den Handel
  • Service

Software bietet die Handlungsgrundlage

Jeder Broker bietet eine entsprechende Software an, durch die der Handel überhaupt möglich ist. Wichtig ist, dass der Nutzer mit der Software gut klar kommt. Sie sollte übersichtlich sein und schnell. Denn gerade auf dem Forexmarkt sind schnelle Schwankungen möglich, weshalb eine Software gewählt werden sollte, die schnell die gewählte Aktion umsetzt. Oft kann das Programm auf dem Rechner, Laptop, Tablet oder Smartphone installiert werden, sodass ein Zugriff von jedem Ort möglich ist. Häufig wird der Meta Trader 4 benutzt.



Sicherheit spielt eine elementare Rolle

Überall wo Geld im Spiel ist, spielt auch Sicherheit eine Rolle. Wichtig ist es einen Anbieter zu wählen, der seinen Firmensitz in Europa hat. So ist die Regulierung der angelegten Gelder sichergestellt und bei Problemen hat der Kunde eher die Möglichkeit sein Recht geltend zu machen. Die Datenverbindung sollte immer eine gesicherte Verbindung sein, um auch hier Problemen aus dem Weg zu gehen.

Welche Gebühren werden verlangt?

Der Broker verlangt Gebühren, um die Plattform und den Handel zu finanzieren. Hierbei spielen sowohl die Ordergebühren wie auch der Spread eine wichtige Rolle. Der Spread liegt zwischen einem und drei Pips. Eventuell kommen noch Finanzierungskosten hinzu, da bei Käufen mit Hebel der Broker Geld leiht und jede Nacht Zinsen dafür berechnet werden. Je nach Anbieter können noch weitere Kosten fallen, die genau geprüft werden sollten.

Welche Gebühren ins Gewicht fallen und welche eher vernachlässigt werden können, hängt davon ab, wie jemand Handel möchte. Wird eher auf längere Geschäfte gesetzt, fallen meist Zinsen an. Wer kurzfristig handelt und mehrere Posten pro Tag eröffnet oder schließt, wird sich eher für die Ordergebühr oder den Spread interessieren.

Charts geben Anhaltspunkt für den Handel

Charts zeigen an, wie sich ein Posten, der vorher markiert wurde, entwickelt. So können Entwicklungen verfolgt werden und es ist für einen Nutzer einfacher entsprechend zu handeln. Manche Broker bieten Charts an, von wo aus ein direkter Handel möglich ist, was das Handeln einfach macht. Andere Anleger haben ihre Charts, die losgelöst vom Broker sind, und benötigen diesen Service gar nicht.

Welche Produkte bietet der Broker für den Handel an?

Wer in den Forexmarkt einsteigen will, der braucht auch einen passenden Broker, die entsprechenden Währungen zum Handel anbietet. Manche Broker haben sich komplett auf einen Bereich spezialisiert. Anderer bieten Kombinationen an, was für den Nutzer angenehm ist, da er sich nicht auf einen Bereich festlegen muss.

Service und Bonus

richtigen Forex Broker bekommen
Wer sein Geld anlegt oder mit diesem Geld handelt, möchte es auch in guten Händen wissen. Daher muss der Service des Anbieters stimmen.

  • Freundlichkeit
  • Schnelligkeit
  • Gute Produkte

Das erwartet ein Anleger von seinem Broker. Auch spielt die Erreichbarkeit bei Problemen eine wichtige Rolle. Wird zudem ein Bonus angeboten bei Eröffnung und Einzahlung kann dies ein zusätzlicher Pluspunkt sein. Jedoch sollte sich niemand von diesem Bonus blenden lassen, sondern auch die restlichen Konditionen genau prüfen. Passt alles kann der Bonus noch der i-Punkt bei der Wahl sein.

Fazit:

Die unterschiedlichen Merkmale zeigen deutlich, dass es nicht einen Broker für alle gibt. Die Nutzung und die Erwartung spielen eine erhebliche Rolle bei Wahl. Daher steht vor Beginn eine Analyse, welche Nutzung erwartet wird und entsprechend kann die Wahl getroffen werden. Um einen guten Einblick, zum Beispiel in die Software oder den Ablauf zu bekommen, werden meist Demokonten angeboten.