Welche Währungspaare spielen beim Forexhandel eine Rolle?

Welche Währungspaare spielen beim Forexhandel eine Rolle?

Im Forexhandel gibt es eine Vielzahl von Währungen, die weltweit aktiv gehandelt werden. Hierbei handelt es sich um die Währungen stabiler Wirtschaften, deren Länder aktiv im Welthandel tätig sind. Diese Währungen bilden gemeinsam Währungspaare. Derzeit sind es etwa 20 Währungen, die für den Welthandel besonders interessant sind und daher üblicherweise aktiv gehandelt werden. Die Währungen der größten Nationen bewegen sich dabei aktiv und die Werte schwanken insbesondere im Bereich der Pips. Beliebte weltweite Währungen aus der Liste der bekanntesten Handelswährungen sind etwa der

  • US-Dollar
  • kanadische Dollar
  • australische Dollar
  • das britische Pfund
  • der japanische Yen
  • Schweizer Franken
  • Euro
  • russische Rubel
  • schwedische Krone oder
  • der Singapur-Dollar.

Diese und allerlei weitere Währungen erweisen sich für den Forex Trader als besonders interessant. Die Währungen bilden gemeinsam Währungspaare, die gehandelt werden. Hierbei gibt es ein Bid und Ask. Dieses bedeutet, dass die Trader eine Einheit der einen Währung zum Preis einer anderen Währung handeln. Ein Trader muss hierfür keine der beiden Währungen besitzen, um diese handeln zu können.



Die Währungspaare

die Währungspaare
Die Währung, die gehandelt werden soll, steht in einem Währungspaar an erster Stelle. Beispielsweise gibt es Handelspaare, wie etwa USD/EUR. Dieses erweist sich für den Trader recht häufig als erfolgreich. Interessant sind hierbei ein Einstiegswert und ein Ausstiegswert, die für den Trader im Ankauf oder den Verkauf wichtig werden, wenn dieser sich mittels technischer Analyse eine Übersicht verschafft. Innerhalb einer technischen Analyse ist es für den Forex Trader möglich und sinnvoll Tendenzen und Trends aus Diagrammen abzulesen. Wichtige Daten in diesem Zusammenhang sind der Schlusskurs und der Eröffnungskurs, die innerhalb einer Handelsspanne relevante Tageswerte darstellen. Die Werte der Währungspaare verändern sich für den Forex Trader allein während der Werktage und dann auch nur zu den üblichen Arbeitszeiten der großen Broker in den Währungsbörsen, also von in der Früh gegen 7 Uhr bis hin zu 24 Uhr. Am Freitag öffnet die Währungsbörse allein bis 22 Uhr. Interessant sind für den Trader der tiefste und der am höchsten gehandelte Wert. Wichtige Indikatoren, die berechnet werden, zeigen dem Trader, wie sich die Währungspaare entwickeln. Derartige Indizes sind beispielsweise

  • die Bollinger-Bänder
  • der Relative Strenght Index oder
  • der Moving Average Convergence Divergence.

Diese vermitteln für den Trader relevante Daten, die diesem einen wichtigen Anhaltspunkt dafür vermitteln, welche Tendenzen für ein Währungspaar gelten. Es sollte niemals nach Gefühl gehandelt werden, sondern allein mit Blick auf die Werte der relevanten Diagramme. Die Forex Broker und die Konten der Anbieter verfügen meist über alle relevanten Informationen in Form von Liniencharts, Balkencharts oder Candle Stick Charts.

Wichtige Währungspaare

Vielleicht erweisen sich die Währungen aus Brasilien oder anderen Teilen der Welt für den Handel als weniger interessant. Aber diese werden dennoch gehandelt. Die Trader sollten sich möglichst an den häufig gehandelten, stabilen und großen Währungen der Wirtschaftsnationen richten. Mit diesen ist zu den richtigen Zeitpunkten ausreichend Gewinn zu machen. Der US-Dollar, der Schweizer Franken, der japanische Yen, der Euro, das britische Pfund und weitere Währungen sind besonders nachgefragt. Der Trader sollte sich nach den Bewegungen der Pips orientieren, da die Währungen im Cent-Bereich oft kaum Bewegungen zeigen. Allerdings gibt es für die Trader unverzichtbar die Bewegungen der Indizes zu verfolgen. Denn Indikatoren für Trends und Tendenzen garantieren überhaupt erst Erfolge im Trading. Auch mit den erfolgreichsten Währungen ist es noch riskant zu handeln. Demokonten ermöglichen einen guten Einstieg und es gibt zunächst auch kleine Konten, die für den Trader noch mehr Sicherheit und geringere Kosten gewährleisten.