Was spricht für den FX Handel?

Was spricht für den FX Handel?

Fx Handel, auch Forex Trading oder Devisenhandel genannt, bietet dem Anleger die Möglichkeit, auch bereits mit geringem Kapital und den hohen Hebeln der Broker, enorme Gewinne einzustreichen. Im Gegensatz zum Aktienmarkt eröffnet sich hier die Chance, relativ schnell sehr große Gewinne zu machen. Allerdings kann auch genauso schnell eine große Summe verloren werden. An dieser Stelle stellt sich nun die Frage, was für den Fx Handel spricht. Dafür spricht, dass viele Forex Broker kostenlose Demokonten anbieten, wo der Anbieter in Ruhe Erfahrungen sammeln kann und nur virtuelles Geld setzt. Das Verlustrisiko sinkt also gegen Null. Die besten Devisen Broker können beispielsweise hier gefunden werden www.fxhandel.net. Mit solchen Demokonten kann der potentielle Anleger austesten, ob er als Devisenhändler geboren ist oder es lieber sein lassen sollte.



Wie funktioniert der Fx Handel?

was spricht für den FX Handel
Beim Forex Trading lässt der Anbieter zwei verschiedene Währungen von seinem Broker kaufen. Nun kann man beim Devisenhandel auf long oder short setzen, also auf steigende oder fallende Kurse der jeweilig eingekauften Währung. Der Broker bekommt von dem Anleger die Anweisung, die eingekaufte Währung bei einem bestimmten Kurs wieder zu verkaufen und versucht dadurch, Gewinne zu erzielen. Ändert sich nun der Kurs einer bereits gekauften Währung so stark, sodass es nun mehr Währung für die andere gibt, wird der Broker den Handel abschließen und der Anleger hat einen Gewinn erzielt. Der Broker bekommt für ein abgeschlossenes Geschäft eine Provision, die auch Pips genannt wird. Diese Provision fällt im Normalfall nur an, wenn ein Gewinn erzielt wurde. Der Broker stellt im Fx Handel einen sogenannten Hebel zur Verfügung. Je höher dieser ist, desto höhere Gewinne können erzielt werden.

Wer sich nun für den Devisenhandel interessiert und den richtigen Broker sucht, sollte folgende Kriterien beachten:

  • Es sollte ein kostenloses Demokonto angeboten werden
  • Mindesteinlage, Brokerprovision sowie der Hebel, mit dem agiert wird.

Das Demokonto ist gerade für Anfänger unter den Anlegern unerlässlich. Hier kann der Trader Erfahrungen sammeln und die Grundlagen erlernen, ohne echtes Geld zu setzen. Einer Empfehlung nach soll erst ein Echtgeldkonto eingerichtet werden, wenn das virtuelle Geld mindestens verdoppelt wurde. Mindesteinlage, Brokerprovision und der Hebel sollten individuell ausgewählt werden.