Was ist Devisenhandel 2018 – wie der Forex Handel funktioniert

Was ist Devisenhandel 2018 – wie der Forex Handel funktioniert

Der Devisenmarkt ist mit einem Umsatz von über vier Billionen US-Dollar täglich der größte Finanzmarkt der Welt, weshalb dem Devisenhandel vor allem in der internationalen Wirtschaftspolitik enorm viel Aufmerksamkeit gewidmet wird, doch was ist Devisenhandel überhaupt, und wie genau funktioniert er?
Die grundlegende Antwort auf die Frage „Was ist Devisenhandel?“ lautet, dass als Devisenhandel der Handel mit Währungen bezeichnet wird, wobei die einzigen Handelsgüter Kontoguthaben in fremden Währungen sind, mit denen durch Spekulationen auf steigende oder fallende Wechselkurse ein Gewinn erzielt werden soll.
Durch den starken internationalen Aspekt und den fast ausschließlich elektronischen Ablauf lässt sich der Devisenmarkt als Ganzes nicht lokalisieren, die großen US-Amerikanischen und europäischen Städte gelten aber als die bedeutendsten Handelsplätze des am stärksten gehandelten Währungspaares US-Dollar gegen Euro. Dieser Handel ist allerdings weltweit an nahezu jedem internationalen Devisenhandelsplatz vertreten und wird somit tagtäglich zu jeder denkbaren Uhrzeit vollzogen, wodurch sich die Frage „Was ist Devisenhandel?“ kaum kurz und knapp beantworten lässt.



Was ist Devisenhandel? – Die Geschichte des Devisenhandels

Was ist Devisenhandel
Um die Fragestellung „Was ist Devisenhandel?“ zu klären, ist es auch hilfreich einen Blick auf die Entwicklung dieses komplexen Wirtschaftsfeldes zu werfen, um ein umfassendes Verständnis entwickeln zu können. Devisengeschäfte wurden in der Praxis erstmals 1880 durch ausländische Zahlungen aufs eigene Bankkonto ermöglich, konnten jedoch aufgrund der kaum vorhandenen Kursschwankungen nicht gewinnorientiert genutzt werden.
Diese Regelungen wurden erstmals 1969 gelockert, woraufhin sich die Kurse täglich änderte. Marktteilnehmer und die unmögliche Kontrolle durch Regierungen und Zentralbanken sorgten für eine Etablierung des Systems von Angebot und Nachfrage und eine zunehmende Öffnung und Liberalisierung des Marktes.
Außerdem unterliegt die Entwicklung des Devisenhandels in besonderem Maße dem technischen Fortschritt, da auf dem modernen Devisenmarkt rund um die Uhr mit Kursschwankungen im Milisekundenbereich gearbeitet wird, die von menschlichen Händlern niemals erfasst werden könnten, was die Frage „Was ist Devisenhandel?“ noch komplizierter macht.

Was ist Devisenhandel? – Der Ablauf

Um die Frage „Was ist Devisenhandel?“ zufriedenstellend zu beantworten, stellt sich gleichzeitig auch die Frage, wie Devisenhandel genau funktioniert. Der eigentliche Vorgang besteht darin, dass der Händler relevante Währungskurse beobachtet, wobei aus sekündlichen Änderungen im so genannten „pip-Bereich“, der vierten Stelle nach dem Komma Trends analysiert werden. Ausgehend von diesen Trends wird das vorhandene Kapital in eine andere Währung transferiert und auf eine Kursänderung spekuliert, wobei der Händler das Geschäft sofort nach eingetretener Kursänderung beendet.