Forexhandel – Einstieg in den größten Handelsplatz der Welt

Forexhandel – Einstieg in den größten Handelsplatz der Welt

Bei einem Forexhandel geht es um den Handel mit Devisenpaaren. Auf dem liquidesten und größten Handelsplatz der Welt werden täglich bis zu vier Billionen US-Dollar umgesetzt. Das ist zehn Mal so viel wie auf dem Aktienmarkt umgesetzt wird. Als flexibler Handelsplatz ist der Forex Markt rund um die Uhr geöffnet und er ist ein dynamischer Handelsplatz. Hier ergibt sich die Möglichkeit zum schnellen Handeln, denn jeden Tag öffnet sich ein neues Business. Positionen können sich Wochen halten, aber auch nur wenige Minuten. Gehandelt wird über ein weltweit agierendes elektronisches Netzwerk, das OTC genannt wird. Auf diesem fairen Handelsplatz erhalten alle Teilnehmer wichtigen Informationen gleichzeitig, man muss nur wissen, wo sie zu finden sind.

Vorteile des Forexhandels

– In jeder Marktlage Gewinne erzielen

Anleger haben beim Forex Handel die Möglichkeit sowohl bei positiven, als auch negativen Kursentwicklung einzusteigen. Damit sind Gewinne bei fallenden und bei steigenden Märkten möglich. Die Vermögensentwicklung richtet sich hier also nicht nach der Marktrichtung.

– Nur geringer Kapitaleinsatz nötig

Um eine Forex Position zu eröffnen, braucht der Anleger nur einen Bruchteil des Wertes zu hinterlegen und nicht den kompletten Wert der Devisen. Anfänger sollten das Risiko mit nur einem Prozent des aktuellen Depotwertes begrenzen.



Einstieg Demokonto – danach echter Handel

Das komplexe Trading eines Devisenhandels erlernt man nicht über Nacht. Vor dem Einstieg sollte sich jeder mit diesem komplexen Thema auseinandersetzen. Gute Informationen sind im Internet zu finden und es gibt informative Bücher zu diesem Thema. Auch der Besuch von Messen ist interessant. Neben wertvollen Informationen erfährt man vielleicht von erfahrenen Tradern hier gute Strategien. Mittlerweile werden für dieses Fachgebiet bereits Seminare und Workshops angeboten.

– Was ist ein Demokonto?

Der Privatanleger ist auf einen Broker angewiesen. Er ist die Schnittstelle zum Forex Marktplatz. Wichtig sind noch eine einfach strukturierte Handelsplattform, die Möglichkeit eines Demokontos und eine geringe Mindesteinzahlung. Das Demokonto ist insoweit wichtig, da hier der Anfänger des Forex Handels vollkommen risikofrei arbeiten und sich mit der Plattform vertraut machen kann. Strategien, die bisher nur theoretisch bekannt sind, können hier ausgetestet werden. Es ist auch sehr interessant, welche Strategien die Profis verfolgen und welche Positionen sie schließen oder öffnen. Nach umfangreicher Praxiserfahrung auf dem Demokonto und dem Sammeln vieler Informationen, kann der Einstieg in den echten Handel erfolgen.

– Echter Handel

Echter Handel bei Forex
Für den Anfänger im Forex Handel gilt – nicht zu große Beträge einsetzen. Nach Meinung der Experten sollten nur 15 bis 20 Prozent des gesamten Guthabens auf eine Position gesetzt werden. Um nicht gleich beim ersten Trading ausgestoppt zu werden, sollte ausreichend Margin vorhanden sein. Das ist die Sicherheitsleistung, die der Anleger hinterlegen muss.

Ebenso ist es ratsam, wenn sich der Anfänger zuerst auf die großen Währungen konzentriert wie zum Beispiel US-Dollar, Euro oder das Britische Pfund. Der Vorteil – große Schwankungen sind hier meistens nicht zu erwarten. Dass mit diesen Währungen ein Handel stattfindet, ist nahezu immer garantiert. Dadurch ermöglichen sich auch größere Kursbewegungen bei kleinen Umsätzen.

– Bei einer Strategie bleiben

Wer ein Profi im Forex Handel ist, wechselt gerne einmal seine festgelegte Strategie. Ein Anfänger hingegen sollte bei der einmal gewählten Strategie bleiben. Ein guter Ansatz ist die Trendfolgestrategie, die besonders Neulinge im Forex Trading verfolgen sollten. Der Vorteil – hier ist die Chance auf Gewinne am höchsten und diese Handelsstrategie ist einfach verständlich.

– Kosten?

Ein Broker ist notwendig für den Zugang zum Forex Handel. Er erhält für den durchgeführten Trade seine Gebühren. Doch auch hier gibt es zum Teil eklatante Unterschiede. Bei einem guten Broker gibt es keine versteckten Kosten, er berechnet niedrige Gebühren und erklärt alle Konditionen verständlich.