22 Regeln für erfolgreichen Devisenhandel

22 Regeln für erfolgreichen Devisenhandel

Um einen bestmöglichen Erfolg zu haben, sind einige Regeln und Tipps zu befolgen. Diese wirken sich bei Ehrgeiz und Disziplin auf die Ergebnisse beim Devisenhandel aus.

  1. Risiko berücksichtigen
    Beim Devisenhandel kann es zum Fall der Fälle und somit ebenfalls zu einem Verlust kommen. Sowohl Stoppkurse, wie auch ein bewusster Einsatz reduzieren das Risiko spürbar.
  2. Mit Verlusten umgehen
    Selbst wenn Verluste zu verzeichnen sind, sollte ebenso wie bei Gewinnen weiterhin ruhig und besonnen gehandelt werden. Nur so kann man sich vor weiteren Pleiten bewahren. Sollte keine ruhige Handlung möglich sein, ist unbedingt eine Pause notwendig.
  3. Strategien entwickeln
    Jeder Trader sollte nach einem Plan handeln. Dieser entwickelt sich über die Wochen und Monate mit, weshalb sich bereits daran Anfänger und Profis Unterschiede aufweisen. Die Einstiegswerte, Ausstiegswerte und eventuelle Stoppwerte können Teil der Strategie sein.
  4. In Schritten lernen
    Manches kann man erst lernen, wenn die praktischen Erfahrungen gesammelt werden. Selbst das theoretische Wissen ist oftmals nur ein Teil, auf den ebenfalls nicht verzichtet werden sollte. Wann welche Handlung sinnvoll ist zeigt die Erfahrung, die mit der Zeit angeeignet wird.
  5. Ruhige Zeiten berücksichtigen
    Selbst in ruhigen Zeiten zeigt der Wert des Geldes Schwankungen auf. Um dabei kein unnötiges Risiko einzugehen ist es wichtig, dass ein Auge darauf geworfen und der Stoppwert knapper gehalten wird.
  6. Stopps verändern
    Stopps bringen bei fallenden Kursen eine besondere Sicherheit mit sich. Bei steigenden Kursen lassen sich die Stopps nach oben ziehen und dadurch Gewinne sichern.
  7. Konzentriert handeln
    Konzentration und Ausgeglichenheit sind die Grundlagen des Devisenhandel. Wenn dies nicht besteht, wird eine Pause nahe gelegt.
  8. Fehler lehren
    Es kann schnell zu unüberlegten oder voreiligen Handlungen kommen, die letztendlich einen Verlust oder geringeren Gewinn mit sich bringen. Ist dies der Fall ist es umso wichtiger, dass daraus eine Lehre gezogen wird.
  9. Devisenmarkt bestimmt
    Nicht die kleinen Trader, sondern die Gesamtheit des Marktes gibt die Richtung und die Entwicklung vor. Somit sollte immer eine gewisse Flexibilität vorhanden sein.
  10. Ausreichend Zeit nehmen
    Um sich zu entwickeln, an sich und den Handlungen anderer zu wachsen wird viel Zeit vorausgesetzt. Wer diese nicht aufbringen kann, sollte den Handel reduzieren oder auf einen anderen Zeitpunkt verschieben. Gerade anfangs ist dies sehr wichtig.
  11. Verluste akzeptieren
    So sehr wir man sich Gewinne erhofft und darüber freut, ist es notwendig, dass man auch mit Verlusten umgehen kann. Je schneller dies erlernt wird, desto schneller lassen sich weitere Trades planen. Diese sollten keinesfalls einen Ersatz darstellen, sondern auch finanziell für sich selber stehen.
  12. Geringere Verluste
    Durch das Reduzieren der Verluste werden die Gewinne erhöht. Das Ziel sollte sein, die Gewinne zu steigern und Verluste zu reduzieren. Dabei stellen die Stopps eine große Hilfestellung dar.
  13. Mehr als Freizeitbeschäftigung
    Der Handel von Forex und die benötigte Konzentration sprechen dafür, dass es sich um Arbeit und keine Freizeit handelt. Entsprechend sollte ein Ausgleich vorhanden sein, mit dem der Kopf wieder freier wird.
  14. Ausstattung
    Je mehr Zeit und Geld investiert und riskiert wird, desto wichtiger ist eine angepasste Ausstattung. Dabei steht die Anzahl der Bildschirme im Mittelpunkt. Darauf lassen sich verschiedene Werte darstellen und schnell ein umfassender Einblick gewonnen.
  15. Technische Analyse
    Im Handel von Währungskursen wird nach wie vor die technische Analyse bevorzugt. Dabei lassen sich zahlreiche Indikatoren festhalten und auf die individuellen Wünsche anpassen.
  16. Eigene Einstellung
    Der teilweise notwendige Ehrgeiz ergibt sich aus der inneren Einstellung. Dafür sollte man zu und über seine Entscheidungen stehen und idealerweise Freude daran haben.
  17. Keine Emotionen
    Um dauerhaft besonnen zu reagieren und zu handeln ist es notwendig, dass keine Emotionen gezeigt werden. Alle Entscheidungen sollten vom Verstand getroffen werden.
  18. Schwächen überstehen
    Die Schwäche von einem Selbst kann niemand verleugnen. Um in seinem Handeln perfekter zu werden, ist es notwendig, dass diese erkannt und beseitigt werden. Dazu ist viel Disziplin notwendig.
  19. Kontrolle des Erfolges
    Kontrolle der eigenen Trades und eventueller Optimierungen sind die Grundvoraussetzung für den Erfolg. Je kontinuierlicher dies vorgenommen wird, desto optimaler ist das Ergebnis.
  20. Konzentration
    Die eigenen Fähigkeiten sollten nicht überschätzt werden. Daher sollte anfangs mit einem Währungspaar angefangen und erst schrittweise auf mehrere Paare ausgeweitet werden, wenn das Interesse besteht.
  21. Devisenveränderungen erkennen
    Jede Veränderung hat ihren Grund. So kann es sein, dass der Markt oder der Bestandteil des Marktes sich auf Währung auswirkt. Probleme im unterschiedlichen Sinne wirken sich auf das Ergebnis aus.
  22. Kosten kontrollieren
    Nur wer die Kosten berücksichtigt, kann eine Gewinnermittlung durchführen. Bei zu hohen Kosten kann es sein, dass sich die Anlage nicht rechnet und somit ein Abschluss nicht sinnvoll ist.

Broker Empfehlung